kommunales Kino
Mein Ein, Mein Alles!
Mein Ein, Mein Alles!

28. und 29. Juni

Eigentlich sollte es nur ein erholsamer Winterurlaub werden, doch als Tony in einen schweren Skiunfall verwickelt wird, muss sie mit schlimmen Verletzungen in ein Reha-Zentrum eingeliefert werden. Dort ist sie auf das medizinische Personal und die Schmerzmittel angewiesen, um das Laufen neu zu erlernen. Während des mühsamen Prozesses bleibt Tony viel Zeit, um über sich und ihr bisheriges Leben nachzudenken. Dabei kreisen ihre Gedanken vor allem um die vergangene leidenschaftliche Beziehung mit dem temperamentvollen Georgio.

Zoomania
Open Air Kino: Zoomania

Open Air Kino am Rathaus Walldorf
9. Juli
Beginn bei Einbruch der Dunkelheit

Zoomania, eine gigantische Stadt voller Möglichkeiten: Hier leben die unterschiedlichsten Tierarten Seite an Seite, sei es in Sahara-Wolkenkratzern oder Iglu-Appartements. Für jede Vorliebe findet sich der passende Wohnraum. Mitten in den Trubel dieser Großstadt wird die junge Polizistin Judy Hopps versetzt, die hofft, nun endlich einmal einen großen Fall lösen zu dürfen. Aber als kleiner Nager zwischen lauter großgewachsenen Kollegen wird sie nur belächelt und so darf Judy lediglich Parksündern nachjagen.

Schrotten!
Schrotten!

13. Juli

Die Brüder Mirko und Letscho erben von ihrem Vater einen Schrottplatz, der jedoch kurz vor dem Ruin steht. Während Letscho noch immer dort tätig ist, hat Mirko inzwischen eine erfolgreiche Karriere als Versicherungskaufmann gestartet, mit der er seine Vergangenheit eigentlich hinter sich lassen wollte. Doch eine aktuelle berufliche Krise und die Überzeugungskraft alter Bekannter bringen ihn schließlich dazu, wider Willen in seine Heimat zurückzukehren, wo Letscho, der noch immer sauer darüber ist, dass sein Bruder die Familie einst im Stich gelassen hat, auf ihn wartet.

Die Kommune
Die Kommune

20. Juli

Als Erik in den 1970ern eine stattliche Villa in einer noblen Gegend von Kopenhagen erbt, lässt er sich von Ehefrau Anna zu einem abenteuerlichen Neuanfang überreden: Das Paar gründet gemeinsam mit ihrer Teenager-Tochter Freja und anderen Interessierten wie Allon und Mona eine Kommune. So tauschen Erik und Anna ihren gewöhnlichen, etwas eingerosteten Ehealltag gegen ein ungezwungenes und lockeres Leben, das von Partys, Essen in großer Runde und alles in allem einem harmonischen Beisammensein geprägt ist, abgesehen von kleinen Alltagsauseinandersetzungen.